Der Mobilfunkanbieter E-Plus will nach Zeitungsinformationen das UMTS-Netz des Insolvenz bedrohten Konkurrenten MobilCom übernehmen. E-Plus biete für das etwa 400 Mio. Euro schwere Netz einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag, berichtete die "Financial Times Deutschland" ("FTD"-Freitagausgabe) unter Berufung auf Verhandlungskreise. Im Gegenzug sei E-Plus bereit, gegenüber MobilCom auf offene Forderungen aus einem langfristigen Dienstleistervertrag in Höhe von rund 600 Millionen Euro zu verzichten. Streitpunkt Der "FTD" zufolge dürfte damit der letzte strittige Punkt bei den Bemühungen um den Fortbestand von MobilCom ausgeräumt sein. Großaktionär France Telekom hatte demnach seine Zustimmung zu einem Rettungspaket für das Unternehmen von einer Einigung mit E-Plus abhängig gemacht. Fehlende Unterschrift Laut "FTD" unterschrieb France Telecom entgegen den Erwartungen am Donnerstag jedoch noch nicht das Rettungspaket. Damit bleibe ein Überbrückungskredit der Gläubigerbanken von MobilCom in Höhe von 110 Millionen Euro weiter blockiert. Der Plan sieht vor, dass France Telecom bis zu sieben Milliarden Euro an MobilCom-Schulden übernimmt. Bei MobilCom müssen bis zu 1.858 Stellen gestrichen werden. (APA)