Bild nicht mehr verfügbar.

Gert Voss

Foto: APA/Pfarrhofer Herbert
Burg-Star Gert Voss zeigte sich "tieftraurig" über den Wahlausgang: "Nach diesen zwei Jahren der heftigsten Verzweiflung wäre der Urnengang doch eine Chance für die Österreicher gewesen, um zu sagen: ,Wir haben genug!'." Voss rechnet auch mit einer Neuauflage der schwarz-blauen Koalition: "Die VP hat doch schon im Wahlkampf heftig mit den Freiheitlichen geflirtet, trotz aller Unterschiede in Fragen der EU." Den kulturpolitischen Status quo sieht der Schauspieler vom Wahlausgang unberührt: "Als ich nach Wien kam, gab es hier wundervolle Kulturminister, wie Rudolf Scholten und Hilde Hawlicek. Meine letzte Hoffnung auf ein ,gesamtösterreichisches' Kulturmodell war dann Peter Marboe." Voss' Motto in "nicht sehr sympathischen" Zeiten: "Weiterarbeiten!". (poh/DER STANDARD/Printausgabe 25.11.2002)