Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv
Paris - Mehr als 130 Jahre nach seinem Tod sind die sterblichen Überreste des französischen Schriftstellers Alexandre Dumas aus seinem Grab in Villers-Cotterets in Nordfrankreich exhumiert worden. Die Gebeine des Schöpfers der Romane "Der Graf von Monte Christo" und "Die drei Musketiere" werden am Samstag feierlich in den französischen Ruhmestempel, das Pariser Pantheon, gebracht. Die Gebeine seien zweifelsfrei identifiziert worden, sagte am Dienstag ein Sprecher der Geburtsstadt von Dumas, wo dieser am 16. April 1872 beerdigt worden war. Im März hatte Präsident Jacques Chirac das entsprechende Dekret zur Überführung unterzeichnet. Das Pantheon in Paris wurde 1791 nach der Französischen Revolution zu einer Ehrenstätte für bedeutende Franzosen wie Voltaire, Jean-Jacques Rousseau und Emile Zola. (APA/dpa)