Den ÖBB wurde in der Ausgabe von Montag Unrecht getan: Der Fahrplan für die neue Schnellbahn S7 zwischen Wien und Schwechat ist nicht mehr geheim.In Insiderkreisen war er angeblich schon im Oktober bekannt. Für die Öffentlichkeit ist er freilich erst in ein paar Wochen bestimmt. Da ist er dann hoffentlich erfolgreich in Druck gegangen. Am 15. Dezember, wenn die S7 erstmals wieder auf Reisen geht, wird jeder Fahrgast wissen können, wann er wo einsteigen muss, um dann und dort anzukommen. So viel darf versprochen werden. Wie berichtet hatte der Intendant des "Theater Forum Schwechat" eine Woche vergeblich versucht, die Zeiten zu erfragen. Das Telefonnetzwerk der ÖBB hielt insofern dicht, als man dem Anrufer verbindlich und weiter-verbindlich "noch nicht" verraten wollte oder durfte, wann die Züge kommen und gehen werden. Das Theater hätte die Information für einen Folder zur Ankündigung eines Satirefestivals gebraucht. Am vergangenen Donnerstag fand nun aber doch ein erstes offizielles ÖBB-Outing statt. Dem Theater wurde der Fahrplan per E-Mail zugesandt. Leider zu spät. Die Broschüren waren bereits gedruckt. "Wir machen jedenfalls ganz massiv kein Geheimnis aus unserem Fahrplan", versichert man bei den ÖBB, "das wäre ja kontraproduktiv." (dag/DER STANDARD, Printausgabe, 27.11.2002)