Wien - Die Analysten der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) haben ihre Gewinnschätzungen für den börsennotierten Salzburger Kranhersteller Palfinger geringfügig zurückgenommen. Die Einstufung "Buy" und das Kursziel 20 Euro wird beibehalten, nachdem die Aktie mit dem derzeitigen Kurs von rund 16 Euro nach Ansicht der BA-CA unterbewertet ist. Die Gewinnprognose pro Aktie wurden für 2002 von 1,72 auf 1,69 Euro zurückgenommen, für 2003 von 2,06 auf 2,03 Euro. Für das Gesamtjahr 2002 schätzen die BA-CA-Analysten ein Betriebsergebnis (EBIT) von 27,8 Mio. Euro, im Folgejahr von 31,3 Mio. Euro. Reduzierte Gewinnaussichten Angesichts der reduzierten Gewinnaussichten und des Preisniveaus der Aktie von 16 Euro, werde die Palfinger Aktie gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis 2002 mit einem 20-prozentigen Abschlag gegenüber vergleichbaren Werten gehandelt. Gemessen am Verhältnis Unternehmenswert durch EBITDA ist die Aktie um 15 Prozent unterbewertet. Die Abstände vergrößern sich 2003 und 2004 noch. Auch die operativen Margen von Palfinger liegen laut Prognose der BA-CA über dem Mittel der vergleichbaren Unternehmen. Die BA-CA-Analysten rechnen damit, dass Palfinger in der Krandivision von der Beschleunigung der Auftragsabwicklung profitieren wird. Die größten Probleme stelle derzeit der deutsche Markt dar. Der Lagerabbau bei Kränen sollte aber mit dem dritten Quartal 2002 abgeschlossen sein und damit sollten die Kapazitätsauslastung und die Margen ab dem vierten Quartal steigen. (APA)