Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) richtet einen Fonds zur Bekämpfung von Epidemien ein. Er wird zu Beginn 500.000 Dollar (Euro) umfassen, teilte die UN-Organisation am Montag in Genf mit. Der neue Fonds soll Einsätze innerhalb von 24 Stunden ermöglichen, etwa bei Epidemien wie Hirnhautentzündung, Gelbfieber, Ebola oder beim Einsatz von biologischen Waffen. Getragen wird der Fonds auch von der regierungsunabhängigen US-Organisation Nuclear Threat Initiative (NTI), die die Bedrohung von nuklearen, biologischen und chemischen Waffen vermindern will. Der NTI sitzen der Gründer des TV-Nachrichtensenders CNN, Ted Turner, und der frühere US-Senator Sam Nunn vor. (APA/dpa)