Washington - Nach der Sprengung eines Nahrungsmittellagers der Vereinten Nationen durch israelische Soldaten haben die USA eine Aufklärung des Vorfalls verlangt. Die US-Regierung halte es für "unerlässlich", dass Israel "die Umstände dieses Zwischenfalls" untersuche, sagte US-Außenamtssprecher Philip Reeker am Dienstag (Ortszeit) in Washington. Die USA seien über die Informationen zur Zerstörung des Lagers in Gaza "zutiefst verstört". Israel habe zwar das Recht, sich gegen Terrorismus zu verteidigen, sagte Reeker. Militärische Einsätze in den palästinensischen Autonomiegebieten müssten jedoch schnellstmöglich beendet werden. Israelische Soldaten hatten nach Angaben des UN-Welternährungsprogramms (WFP) in der Nacht zum Sonntag die Tore des Lebensmittelspeichers mit Sturmpanzern aufgebrochen und das Lager anschließend gesprengt, obwohl es durch ein großes UNO-Schild und mehrere Aufkleber eindeutig gekennzeichnet gewesen sei. In dem Lager waren laut WFP 537 Tonnen Lebensmittel untergebracht, die für mehr als 41.000 Palästinenser im nördlichen Gazastreifen bestimmt waren. Die Hilfsgüter hatten demnach einen Wert von 271.000 US-Dollar (knapp 272.000 Euro).(APA)