Bild nicht mehr verfügbar.

Lawrence A. Schoenberg, Nuria Schoenberg-Nono und Ronald Schoenberg

Foto: APA/Jäger
Wien - Lawrence Schoenberg, Nuria Schoenberg-Nono und Ronald Schoenberg, die Kinder des Komponisten Arnold Schönberg, sind am Mittwoch im Wiener Rathaus von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (S) mit der "Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold" ausgezeichnet worden. Die Laudatio hielt der Leiter der Kulturabteilung der Stadt Wien, Bernhard Denscher. Mailath-Pokorny bedankte sich im Rahmen der Verleihung dafür, dass die Familie Schoenberg den Nachlass Arnold Schönbergs, um den sich Metropolen, Universitäten und Institutionen in aller Welt beworben hatten, Wien als Schenkung überlassen hatte. Auch Ex-Kulturstadträtin Ursula Pasterk (S) und dem früheren Kulturminister Rudolf Scholten (S), die die einmalige Chance, den Nachlass nach Wien zu holen, wahrgenommen und realisiert hätten, sprach der Kulturstadtrat Dank aus. Dankesworte für Entschlossenheit In ihren Dankesworten sagte Nuria Schoenberg-Nono, die Entschlossenheit der Vertreter der Stadt Wien hätte den Ausschlag gegeben, den Nachlass nach Wien zu transferieren. Sie und ihre Brüder seien überzeugt davon, dass dies die richtige Entscheidung war. Der Nachlass Arnold Schönbergs ist die größte und wertvollste Sammlung eines österreichischen Komponisten des 20. Jahrhunderts. Das Arnold Schönberg Center zieht heute als Forschungsstätte und Archiv an die 50.000 Besucherinnen und Besucher an. Die Geeehrten Dorothea Nuria Schönberg, die Witwe des Komponisten Luigi Nono, wurde 1932 in Barcelona in Spanien geboren, zu einer Zeit, als ihr Vater Arnold Schönberg bereits die Flucht vor dem Antisemitismus nach Amerika plante. Die Familie flüchtete im Mai 1933 von Berlin nach Paris und reiste, nach einem Sommer im französischen Arcachon, weiter nach New York. Im September 1934 übersiedelte die Familie dann nach Hollywood, im April 1941 erhielten Nuria und ihre Eltern die amerikanische Staatsbürgerschaft. Nuria Schoenberg hatte bereits während ihrer Studienzeit an der University of California in Los Angeles unter der Aufsicht ihres Vaters an einer englischen Übersetzung seiner "Gurrelieder" gearbeitet. Nach dem Tod ihrer Mutter Gertrud Schönberg betreute sie gemeinsam mit ihren Brüdern den Nachlass ihrer Eltern, der 1977 dem Arnold Schoenberg Institute der University of Southern California übergeben wurde. 1997 übersiedelte der Nachlass nach Wien in das neu gegründete Arnold Schönberg Center. Nach dem Tod Luigi Nonos etablierte Nuria 1993 außerdem das Archivio Luigi Nono in Venedig. Sie gab unter anderem 1992 eine große dokumentarische Biografie über ihren Vater heraus und produzierte gemeinsam mit Lawrence Schoenberg eine Wanderausstellung über Leben und Werk ihres Vaters, die seit 1996 in vielen Städten auf der ganzen Welt zu sehen war. Ronald Rudolf Schoenberg wurde 1937 in Santa Monica, Californien, geboren. Der Jurist heiratete 1965 Barbara Zeisl, die Tochter des österreichischen Komponisten Erich Zeisl. Seine vier Kinder Eric Randol, Marlena Lorand, Frederic Roland und Melanie Raldon tragen als zweiten Vornamen jeweils ein Anagramm des Namen Arnold. Der 1941 in Los Angeles geborene jüngste Schönberg-Sohn, Lawrence Adam Schoenberg, ein Mathematiker, unterstützte seine Mutter bei der Gründung der Belmont Music Publishers. Da die Werke Schönbergs in den USA lange Zeit nur schwer zu bekommen waren, wollte Gertrud Schönberg sicherstellen, dass Schönbergs Werke durch sie erhältlich sind. Lawrence hat die Gründung 1965 organisiert und den Verlag seither betreut. Außerdem war und ist er in zahlreiche Ausstellungs- und Konzertprojekte im Zusammenhang mit Arnold Schönberg involviert. (APA)