London - Das Genom der Maus ist entschlüsselt. Das britische Fachblatt Nature veröffentlichte die Basenpaar-Sequenz, die Entschlüsseler des Erbguts der "Mus musculus" sprachen Mittwoch von einem Durchbruch: Die Maus ist für Humangenetiker das wichtigste Modell. Warum? Mensch und Maus haben je 30.000 Gene, nur 300 sind artspezifisch, 99 Prozent der Gene des Menschen gibt es auch bei Mäusen, 90 Prozent der Gene, die mit Krankheiten in Zusammenhang stehen, sind bei Mensch und Maus ident. Das Mausgenom hat 2,5 Milliarden Basenpaare, das des Menschen 2,9 Mrd. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 5.12. 2002)