Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: EPA PHOTO AFP / MOD HANDOUT
In einem groß angelegten Manöver testen die US-Streitkräfte ab kommenden Montag ihre Kommunikationsverbindungen für den Fall eines Kriegs in der Region am Persischen Golf. Wie am Mittwoch aus dem Pentagon in Washington verlautete, werden daran tausende Mitarbeiter der Streitkräfte in der ganzen Welt beteiligt sein. US-Streitkräfte testen Kommunikationsverbindungen Das Manöver wird den Angaben zufolge am 16. oder 17. Dezember enden. Getestet wird eine transportable Kommando-Einrichtung, die im Golfstaat Katar errichtet worden ist. Geleitet wird das Manöver von General Tommy Franks vom Kommando Mitte. "Internal Look" General Tommy Franks ist in Katar für diese großangelegten "War Games" eingetroffen und wird das Manöver "Internal Look" leiten. "Internal Look" wird als Testlauf für die Kommando-, Kontrol- und Kommunikationsverbindungen für einen kommenden Krieg der USA gegen den Irak, bezeichnet. "Realistische Fiktion Das Manöver soll es den Truppen ermöglichen alle Eventualitäten eines Krieges in Form einer möglichst "realistischen Fiktion" zu erleben, so die offizielle Mitteilung der US-Streitkräfte. Computer-Gegner "Internal Look" ist eine komplexe und computerisierte Operation, die es - nach offiziellen Angaben - den Streitkräften ermöglichen soll, die digitale Kommunikationstechnologie zwischen den einzelnen Kommando-Zentralen in Echtzeit auf einem realistischen Schlachtfeld nachzustellen. Ein Rechner übernimmt dabei auch den Part des Gegners und soll mögliche Zwischenfälle und Attacken simulieren. (Reuters/APA/AP/red)