Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/EPA/Guilleron

Auckland - Das Schweizer Syndikat Alinghi trifft im Finale der Ausscheidungsfahrten zum America's Cup der Hochsee-Segler wie erwartet auf Oracle. Die Kalifornier gewannen vor Auckland gegen ihre Landsleute von OneWorld auch die vierte Regatta der Halbfinal-Repechage mit 1:04 Minuten Vorsprung und entschieden damit die best-of-seven-Serie eindeutig für sich.

Damit kommt es ab dem 11. Jänner im Finale der Herausfordererserie (Louis Vuitton Cup) zur Neuauflage des Halbfinal-Duells Alinghi - Oracle. Die Multikulti-Truppe mit "Geschäftssitz" Genf ist spätestens seit dem deutlichen 4:0 klarer Favorit.

Im Finale dürfte Alinghi das zweite Boot "SUI 75" trotz neuseeländischem Veto einsetzen können. Der Cupholder Team New Zealand hatte die verbliebenen Herausforderer auf einen Reglements- Passus hingewiesen, wonach die Jacht nur bis zur Halbfinalserie gewechselt werden kann. Da aber zwei sich widersprechende Versionen des Reglements vorliegen, sind sich die "Kiwis" ihrer Sache nicht mehr sicher. Die Alinghi-Crew geht deshalb davon aus, dass die Gastgeber den Protest mangels Aussicht auf Erfolg fallen lassen und dass sie weiter die Wahl zwischen der "SUI 64" und der erst im Training eingesetzten "SUI 75" haben wird.(APA/Reuters/AFP/SIZ)

Ausscheidungsfahrten zum America's Cup - Halbfinal-Repechage:

  • Oracle (USA) s. OneWorld (USA) mit 1:04 Vorsprung Endstand der best-of-seven-Serie: 4:minus 1.

    OneWorld war vom "Arbitration Panel" für alle Serien mit einem Minuspunkt bestraft worden und hatte deshalb mit minus 1 begonnen