Paris - Zehntausende von Lehrern, Schülern, Studenten und Eltern haben am Sonntag in Paris gegen Einsparungen bei der Bildung demonstriert. Die Gewerkschaften protestieren unter anderem dagegen, dass die Regierung 5600 Stellen beim Aufsichtspersonal abbaut und 5000 neue Lehrerstellen nicht im Etat 2003 aufgenommen hat. Die neuen Stellen hatte die vorherige rot-grüne Regierung noch zugesagt, weil bis 2010 etwa vierzig Prozent der heutigen Lehrer in den Ruhestand gehen. Die konservative Regierung von Premierminister Jean-Pierre Raffarin sehe die Bildung jetzt nicht mehr als Priorität an, kritisierten die Demonstranten, auch wenn der Bildungsetat 2003 um 2,2 Prozent steige. (APA/dpa)