Amstetten - Im Zuge der Ermittlungen nach dem Raubüberfall auf eine Sparkasse in Amstetten am vergangenen Freitag konnten die Kriminalisten die Identität des mutmaßlichen Täters feststellen. Nach Angaben der NÖ Sicherheitsdirektion handelt es sich demnach um einen 21-jährigen Mann, der bereits früher einschlägig in Erscheinung getreten ist. Er soll sich am Samstag mit der Beute (11.700 Euro) ins Ausland abgesetzt haben.

Der laut Zeugenbeschreibung etwa 1,70 bis 1,75 Meter große Mann hatte am frühen Freitagvormittag die Angestellten einer Sparkasse in Amstetten mit einer Faustfeuerwaffe - ein Vorderlader, Marke Colt, Kaliber 38 - bedroht und war nach der Tat in zunächst unbekannte Richtung geflüchtet. Das Landesgericht St. Pölten hat mittlerweile einen Haftbefehl gegen den 21-Jährigen entlassen. (APA)