Infineon geht eine Kooperation mit dem chinesischen Auftragsfertiger SMIC (Semiconductor Manufacturing International Corporation) für die Produktion von Standard-Speicherchips (DRAMs) ein. Dazu wird das deutsche Unternehmen seine 0,14-Mikron-Fertigungstechnologie an SMIC übertragen. Im Gegenzug erhält Infineon das exklusive Abnahmerecht für die Speicherchips, die mit dieser Technologie erzeugt werden. Die Vereinbarung enthält zusätzlich eine Option für den Transfer des 0,11-Mikron-Fertigungsprozesses von Umstellen SMIC wird sein 200-Millimeter Wafer-Werk in Shanghai auf die neue Technologie umrüsten und die Erzeugung von 256 Mb-DDR-Speicherchips beginnen. Mit Erreichen der Endausbaustufe im Jahr 2005 soll die Produktion bei 20.000 Waferstarts im Monat liegen. Postition Infineon will nach eigenen Angaben mit der Kooperation seine Position als drittgrößter Hersteller von Speicherchips ausbauen. Gleichzeitig lagert das Unternehmen zunehmend Produktionskapazitäten in der zuletzt verlustreichen Speichersparte aus. So hat Infineon erst vor kurzem mit dem taiwanesischen Chiphersteller Nanya eine Produktions- und Entwicklungsallianz geschlossen. (pte)