Die "Qual der Wahl" plagte die Telekabel bei ihrer Entscheidung, ausgerechnet NDR aus dem Programmangebot zu nehmen, um Platz für mehr Kinder-TV Kika und Bildungsfernsehen Arte zu schaffen. Zur Wahl sei noch der ehemalige DDR-Sender MDR gestanden, erklärte eine Pressesprecherin auf STANDARD-Anfrage. Weil beide "einander sehr ähnlich sind", sei das Los auf NDR gefallen.

Ab 16. Dezember wird Arte, das sein Programm um fünf Stunden erweitert hat, von 14 bis drei Uhr zu sehen sein. Kika sendet ab dann von sechs bis 21 Uhr. (prie/DER STANDARD, Printausgabe vom 11.12.2002)