Wien - Die international erfolgreichen österreichischen Musikvideo- und Filmemacher Rudi Dolezal und Hannes Rossacher (DoRo) wurden in Wien von Kunststaatssekretär Franz Morak mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. Die Laudatio auf die "Torpedo Twins", wie Freddie Mercury die beiden nannte, hielt Hugo Portisch. Das Duo hat von Wien aus unter anderem mit Queen, Frank Zappa, den Rolling Stones, David Bowie, Miles Davis oder auch Hermann Nitsch gearbeitet. Biographisches Dolezal (geboren am 5. 2. 1958) und Rossacher (geboren am 16. 10. 1952) begannen 1975 als freie Mitarbeiter beim ORF und spezialisierten sich gemeinsam auf den Bereich Pop- und Rockmusik. Anfang der 80er Jahre gründeten sie ihre eigene Produktionsfirma DoRo mit Sitz in Wien, die schnell internationale Aufträge für Musikvideos und Dokumentationen verbuchen konnte. So drehten die beiden 1982, noch in der Pionierzeit der Musikclip-Geschichte, ihr erstes Video für die Rolling Stones und die viel beachtete Stones-Dokumentation "Die ersten 20 Jahre". Deutschsprachige Popmusiker wie Herbert Grönemeyer, die Scorpions, die Toten Hosen und die Fantastischen Vier ließen ihrer Musik von DoRo ebenso ein optisches Gewand verpassen wie internationale Superstars von Rang und Namen wie Tina Turner und Carlos Santana. Als ihr Motto gaben die beiden einmal an, "Musik für die Augen zu machen". DoRo brachten zahlreiche internationale Top Acts zu Drehs nach Österreich. Die Firma Anfang der 90er Jahre waren die beiden an der Gründung des Musiksenders VIVA beteiligt, mit ihrem im Zuge dessen ins Leben gerufenen Musikvideo-Department, das mittlerweile zu einem der größten Produktionshäuser in Europa zählt, begannen DoRo eine Aufgliederung und Erweiterung ihrer Firmenstruktur. DoRo eröffneten Standorte auch in Berlin und Los Angeles, in Wien verblieben die Departments Live, TV und das DoRo-Archiv, aus dem noch so mancher Schatz aus 25 Jahren Popkultur zu bergen wäre. In diesem Jahr war DoRo nach der Expansion auch mit Schlagzeilen über Finanznöte in den Medien, Dolezal und Rossacher haben ihre zuvor über Privatstiftungen gehaltene Aktienmehrheit in der 1999 gegründeten DoRo Media AG verloren. Der geplante Börsengang musste auch vorerst abgeblasen werden. Die hundertprozentige DoRo-Tochter Wiener City Film Produktion GmbH musste Anfang Dezember den Konkurs anmelden. Lorbeeren DoRo konnten zahlreiche Auszeichnungen verzeichnen, u. a. beim Fernsehfestival Rose d'Or in Montreux, wo ihre Dokumentation "Freddie Mercury - The Untold Story" 2001 gezeigt wurde und den "Prix de la Presse" bekam und "Die Akte Neckermann/Joel" mit dem "Prix de la Ville de Montreux" sowie in der Kategorie "Arts & Specials" ausgezeichnet wurde. Die beiden waren auch mehrmals für einen Grammy nominiert. Von der Republik wurden die beiden zuvor schon mit dem Silbernen Verdienstzeichen (1994) ausgezeichnet. (APA)