Wie das Nachrichtenmagazin "Format" im Zusammenhang mit dem Sponsoring für die ersten chinesischen Skispringer berichtet, will der Linzer Computerspezialist Gericom mit seiner Niederlassung in Schanghai in einem ersten Schritt monatlich 2.000 bis 3.000 Notebooks in Lohnfertigung produzieren. Ziel Angesprochen werden sollen neben den Schulen auch Privatkunden und das Kleingewerbe. Der Vertrieb werde ebenso wie in Europa über internationale Handelsketten wie Metro oder Carrefour erfolgen. "Unser Ziel ist es, fünf Prozent des Gesamtumsatzes von 540 Millionen Euro in China zu realisieren'', so Gericom-Gründer Hermann Oberlehner im "Format". Derzeit würden, rechnet man bei Gericom vor, in China jährlich 80 Millionen PC abgesetzt, doch bei 1,3 Milliarden Einwohnern sei das ungenutzte Potenzial noch enorm. "Jedenfalls bei Notebooks, die sind noch so gut wie gar nicht am Markt", meinte Oberlehner in dem "Format"-Interview. Der entsprechende Bekanntheitsgrad solle durch die Skispringer erreicht werden. (APA)