Wien - Rund 60.000 Schüler können ab sofort ihr Wissen über Europa testen und attraktive Sachpreise gewinnen: Bildungsministerin Elisabeth Gehrer (V) hat in dieser Woche den offiziellen Start zum größten Quizbewerb an Österreichs Schulen im Jahr 2003 gegeben, hieß es in einer Aussendung am Freitag. Teilnahmeberechtigt am "EuropaQuiz" sind Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren.

Das EuropaQuiz steht im Mittelpunkt der Aktionswochen "Politische Bildung", die vom 27. April bis 15. Mai 2003 stattfinden. "Der Euro, die Erweiterung der Europäischen Union und auch die vielen grenzüberschreitenden Schulpartnerschaften und Ausbildungsmöglichkeiten interessieren junge Leute. Wir wollen mit diesem Quiz das Bewusstsein schärfen, dass Europa mehr ist als ein Fleckerlteppich verschiedener Länder und Kulturen. Gerade bei der Jugend finden wir Verständnis für die unterschiedlichen politischen Kulturen und die Notwendigkeit, Brücken zu schlagen", so Gehrer.

Mehrere Stufen

Die jugendlichen Quizteilnehmer müssen mehrere Stufen überwinden, um ins Finale vorzurücken, das im Mai 2003 in der Kulturhauptstadt Graz stattfindet. Zuerst muss die Schulausscheidung gewonnen werden, dann werden die Landessieger ermittelt. Jedes Bundesland entsendet ein Fünferteam zur Bundesausscheidung, die beste Mannschaft tritt am Ende gegen die Siegerkandidaten aus mindestens zehn EU-Ländern an. Dem Siegerteam winkt eine Flugreise nach Zypern.

Der Wettbewerb findet an den österreichischen und Südtiroler Schulen bereits zum siebenten Mal statt, diesmal erstmals unter dem Titel "EuropaQuiz". Schüler von der 8. bis zur 13. Schulstufe können dabei ihr Allgemeinwissen in Politischer Bildung, europäischer Kultur und Geschichte, Geographie, Wirtschaft und aktuellem Zeitgeschehen unter Beweis zu stellen. Anmeldungen sind an jeder Schule möglich, die jeweiligen Schulsieger werden dann bei den Landeskoordinatoren angemeldet. Alle Informationen rund um das "EuropaQuiz" sind unter http://www.europaquiz.at abrufbar. (APA)