Zagreb - Der kroatische Generalstabschef Petar Stipetic wird nun doch pensioniert. Ein entsprechende Einigung erzielten Präsident Stipe Mesic und Regierungschef Ivica Racan. Der Nachfolger soll bis Ende des Jahres bestimmt werden. Laut Medienberichten stehen vier Kandidaten bereit. Als Staatspräsident ernennt Mesic den Oberbefehlshaber der Armee. Stipetic gilt als loyaler Vertrauter des Staatsoberhauptes. Daher soll auch er selbst seinen Nachfolger vorschlagen. In den engeren Kreis der Kandidaten kommen laut kroatischen Medienberichten die Generäle Slavko Baric, Darko Grdic, Josip Lucic und Marijan Marekovic. Baric ist Kommandant von Djakovo, Grdic steht der kroatischen Militärakademie vor. Lucic ist Stipetics Stellvertreter und Markovic Assistent von Verteidigungsministerin Zeljka Antunovic. Über die Zukunft von Stipetic hatte es zuletzt heftige Diskussionen gegeben. An sich sollte er im Zuge einer Armeereform, welche die Einsparung von insgesamt rund 13.000 Beschäftigten im Heeresdienst und Verteidigungsministerium vorsieht, gemeinsam mit 25 anderen Generälen in den Ruhestand versetzt werden. Präsident Mesic hatte die Entscheidung vorerst aber auf die lange Bank geschoben, weil er Zweifel an den Fähigkeiten der potenziellen Nachfolger hatte. Viele Mitglieder des kroatischen Generalstabs stammen aus der Regierungszeit von Staats- und Parteigründer Franjo Tudjman. Sie waren jedoch weniger wegen ihrer Kompetenz sondern zu einem überwiegenden Teil wegen ihrer Nähe zur damaligen Regierungspartei HDZ (Kroatische Demokratische Gemeinschaft) in diese Positionen gehievt worden. In der Bevölkerung genießen sie deshalb kein besonders hohes Ansehen. Stipetic galt als eine der wenigen Spitzenkräfte im Heer, denen keine Nähe zur HDZ nachgesagt wurde. Zudem besteht in der Öffentlichkeit an seiner Befähigung keinerlei Zweifel. Daher wird ihm auch zugetraut, einen geeigneten Nachfolger zu finden. (APA)