Wien - Erwartungsgemäß sorgte auch heuer der erste substanzielle Schneefall in und um Wien schon am frühen Montagmorgen für starke Behinderungen im Frühverkehr. Die A 23, die Südosttangente, musste nach Informationen des ÖAMTC schon vor 6:00 Uhr in Fahrtrichtung Süden gesperrt werden, weil sich ein Lkw kurz nach dem Laaerbergtunnel quergestellt hatte. Ein Stau rückreichend bis zum Knoten Handelskai war die Folge. Gegen 6:00 Uhr hatte man den Lkw entfernt. Der Stau löste sich allerdings nur langsam auf. Wie die Autobahnmeisterei Alland meldete, bedeckte Neuschnee auch den ganzen Verlauf der A 21, der Wiener Außenring Autobahn. Bei Gießhübl blieben dadurch immer wieder Lkw hängen. Zu Stauaufkommen kam es dadurch aber vorerst noch nicht. Die Pannenfahrer des ÖAMTC waren bereits die ganze Nacht im Dauereinsatz gewesen. Starthilfen und hängen gebliebene Fahrzeuge bildeten das Gros der Einsatzgründe. "Autofahrer werden gebeten, nur mit Winterreifen die heutige Fahrt anzutreten", appellierte ein Einsatzleiter des ÖAMTC. (APA)