Frankfurt Knapp ein Jahr nach der Euro-Bargeldeinführung ist die Gemeinschaftswährung im Steigflug. Der Euro übersprang am Dienstag die Marke von 1,03 Dollar. Der Referenzkurs wurde mit 1,0307 Dollar festgesetzt nach 1,0212 Dollar am Vortag. Nach Einschätzung von Analysten belastete vor allem die gestiegene Furcht vor einem Krieg im Irak die US-Währung. Der US-Außenminister Colin Powell hatte erklärt, die bisherigen Informationen über den Rüstungsbericht der irakischen Regierung hätten die von Anfang an bestehende Skepsis bestätigt. Die Gemeinschaftswährung stieg am Dienstagvormittag auf 1,0314 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit drei Jahren.

Goldpreis auf dem höchsten Stand seit fünf Jahren

Die politischen Spannungen zwischen den USA und Irak haben auch den Goldpreis kräftig steigen lassen, der am Dienstag ein Fünfjahreshoch erreichte. Im Falle eines Irak-Kriegs, vermuten Händler, würde der Goldpreis wohl explodieren.

Im asiatischen Handel erreichte der Goldpreis am Dienstag 341,25 Dollar (334,17 Euro) je Unze und steht auf dem höchsten Stand seit dem 18. Juni 1997, als das Gold bei 342,50 Dollar notierte. Gegenüber dem US-Schlusskurs von Montagabend hat das Gold weitere 4,85 Dollar zugelegt. (APA)