Frankfurt am Main - Die Briten arbeiten europaweit mit 43,6 Stunden pro Woche am längsten und haben mit 20 Tagen den kürzesten Urlaub. Dieses Ergebnis einer Studie in 17 Ländern stellte der Frankfurter Personaldienstleister Manpower am Mittwoch vor.

Europameister beim Urlaub sei Finnland mit zwölf gesetzlichen Feiertagen sowie 37 freien Tagen. Österreich liegt bei der Wochen-Arbeitszeit mit 40,2 Stunden auf Platz fünf. Beim Urlaub rangiert es mit 25 Tagen auf dem drittletzten Platz.

Nach Angaben von Manpower sagen Wochen-Arbeitszeit und Dauer des Urlaubs nichts aus über die Produktivität je Beschäftigten. Luxemburg liege beim Urlaub mit 37 Tagen an der Spitze und bei der Wochen- Arbeitszeit im Mittelfeld. Dennoch liege das Land bei der Produktivität je Beschäftigtem mit großem Abstand auf Platz eins. (APA/dpa)