Brüssel/Wien - Der Großteil der Europäer ist mit der neuen Währung zufrieden und kommt mit den Euro-Banknoten und -Münzen gut zurecht. Dies belege eine Eurobarometer-Umfrage, die im Auftrag der EU-Kommission im November 2002 in den Ländern der Eurozone durchgeführt und heute erstmals präsentiert wurde, teilt die ständige Vertretung der EU-Kommission in Österreich am Donnerstag mit. Knapp ein Jahr nach der Einführung der Euro-Banknoten und -Münzen sei die Gemeinschaftswährung aus dem Alltag der europäischen Bürger nicht mehr wegzudenken, heißt es weiter.

Gemäß der aktuellen Eurobarometer-Studie hat sich die überwiegende Mehrheit der Menschen rasch an das Euro-Bargeld gewöhnt: 92,8 Prozent empfinden den Umgang mit den neuen Banknoten, 68,8 Prozent den Umgang mit den neuen Münzen als einfach.

Die Werte für Österreich liegen etwas unter dem europäischen Durchschnitt: 89,5 Prozent der Befragten bezeichnen das Zahlen mit Euro-Banknoten als einfach, 66 Prozent geben dies auch für die Handhabung der Euro-Münzen an. Auch das Vertrauen in den Euro als bedeutende internationale Währung ist bereits im ersten Jahr beachtlich: 66,8 Prozent der Befragten geben demnach an, dass der Euro bald die selbe Bedeutung als internationale Währung haben wird, wie der Dollar. In Österreich sind es sogar 68 Prozent, die davon überzeugt sind.

Ein weitere positive Entwicklung betrifft die Verwendung des Euro außerhalb des Eurogebietes: Laut Eurobarometer geben 53 Prozent der Befragten an (Österreich: 57,3 Prozent), beim Verlassen des Eurogebiets Euro-Bargeld mit sich zu führen, gegenüber 16 Prozent (Österreich: 15 Prozent), die bei dieser Gelegenheit den US-Dollar vorziehen. Diese intensive Verwendung des Euro auch außerhalb der Eurozone hat dazu beigetragen, dass die europäische Gemeinschaftswährung auch in den drei nicht der Währungsunion angehörenden Mitgliedstaaten Dänemark, Schweden, und Großbritannien und in den zwölf Beitrittsländern akzeptiert wird. In bestimmten Gebieten des Balkans, wie in Montenegro und Kosovo, ist der Euro de facto Landeswährung und ersetzt häufig die alte D-Mark, darüber hinaus wird der Euro auch in vielen Touristengebieten weltweit als Zahlungsmittel akzeptiert. (APA)