Steuererklärungen sind ab dem Jahr 2003 auch online möglich. Nötig dafür ist eine Anmeldung, die ebenfalls via Internet (http://www.bmf.gv.at/egov/fonline) erledigt werden kann. Ab dem 17.Februar kann die Arbeitnehmerveranlagung dann tatsächlich online abgegeben werden. Auf elektronischem Weg kann dann auch das Steuerkonto eingesehen werden. Zudem soll es möglich sein, die Grunddaten - etwa Adresse oder Bankverbindung - per Computer zu ändern.

TID, BENID und PIN

Bevor der elektronische Steuerausgleich möglich ist, ist freilich eine Anmeldung nötig. Ganz traditionell per Post und RSa-Brief kommen dann drei Zugangskennungen ins Haus: Teilnehmeridentifikation (TID), Benutzeridentifikation (BENID) sowie persönliche Identifikationsnummer (PIN) ebnen dann den Weg für die elektronische Steuererklärung.

Via Internet soll man dann auch in das persönliche Steuerkonto Einblick nehmen und sich den Steuerbescheid zustellen lassen können. Das Finanzministerium verspricht zudem, dass es möglich sein soll, die voraussichtliche Steuer online sofort berechnen zu lassen.

"Finanz Online"

Die Online-Steuererklärung ist der erste für die breite Bevölkerung nutzbare Schritt des Projekts "Finanz Online". Auskünfte werden von der Telefon-Hotline 0810/22 11 00 erteilt, die zum Ortstarif an Werktagen von 8 bis 18 Uhr erreichbar ist.

Überhaupt will man in der Himmelpfortgasse den Internet-Auftritt informativer gestalten. Unter http://www.bmf.gv.at sollen mehr Informationen zum Budget als bisher abgerufen werden können. Man wolle sich vor allem auch um Informationen zu aktuellen Themen bemühen, heißt es im Finanzministerium. (APA)