Wien - Rudolf Berger, designierter Direktor der Wiener Volksoper, plant die Umgestaltung des Tanzes im Haus am Währinger Gürtel: Liz King, derzeitige Leiterin des Balletts, verlässt mit Auslaufen ihres Vertrags zum Saisonende die Volksoper. Zeitgenössischer Tanz soll in Form von Gastspielen repräsentiert bleiben. Gleichzeitig denkt Berger an die Aufstockung der klassischen Truppe sowie an die Neuverpflichtung eines Ballettdirektors. (red)


Werners Werben um Zukunftsdialog Wien

- Volkstheater-Direktorin Emmy Werner sieht die Diskussion um ihre Nachfolge für eröffnet an: Bereits im Herbst 2003 hofft sie auf die Bekanntgabe eines geeigneten Bewerbers. Werner auf einer Pressekonferenz: "Ich selber bin gar nichts. Aber allfällige Überlegungen seitens der Kulturpolitik sollten sich auf die Frage konzentrieren, ob man ab 2005 das Publikum bedienen will oder ob man einen radikalen Schnitt wagt." Sie werde jedenfalls ein schuldenfreies Haus übergeben. Für 2003 setzt das Volkstheater zusätzliche Stücke an: Neben Turrinis Tollstem Tag präsentiert man Werke von Winiewicz, Franzobel, Shaffer und Raimund. Die Eröffnung einer neuen, noch nicht genannten Spielstätte im Haus steht bevor. (poh)


Favoriten für die Golden Globes Los Angeles

- Das Fantasy-Epos Der Herr der Ringe: Die Zwei Türme, das Bandenkriegs-Epos Gangs of New York und die Musicalverfilmung Chicago gehören zu den Favoriten für die 60. Verleihung der Golden Globes. Alle drei Filme gehen mit mehrfachen Nominierungen in das Preisrennen. Bewerber um den Golden Globe für das beste Filmdrama 2002 sind auch About Schmidt, The Hours und Roman Polanskis Der Pianist. (dpa)


Brandhorst-Museum vergeben München

- Das deutsch-britische Architektenteam Matthias Sauerbruch und Louisa Hutton (Berlin/London) wird das Münchner Museum für die Sammlung Brandhorst bauen. Der riegelförmige funktionale Entwurf bekam den Vorzug vor dem Modell der Architektin Zaha Hadid aus London mit einem spektakulär in zwei Hälften geteilten rechteckigen Bau. Beide Architektenbüros hätten sich ein "Kopf-an-Kopf-Rennen" geliefert, äußerte der bayerische Kunstminister Hans Zehetmair (CSU). Das neue Museum soll in unmittelbarer Nähe zur Pinakothek errichtet werden und 2006/2007 vollendet sein. Insgesamt waren 250 Bewerbungen in München eingegangen. (dpa)