Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Techt

Wien - Gleich zwei Mal musste die Wiener Feuerwehr am Dienstagabend zu Wohnungsbränden ausrücken, die durch Weihnachtskerzen verursacht wurden. Ein Mann erlitt eine Rauchgasvergiftung. Die Höhe der Sachschäden war vorerst nicht bekannt.

Der erste Einsatz erfolgte kurz vor 19.00 Uhr in der Großen Sperlgasse in Wien-Leopoldstadt. Eine zu nahe bei einem Fenster aufgestellte Weihnachtskerze ließ die Scheibe zerspringen. Die Feuerwehr konnte den Brand innerhalb kurzer Zeit löschen. Die Wohnungsinhaberin blieb unverletzt.

Kurz nach 20.00 Uhr wurden Löschmannschaften in die Engelsberggasse in Wien-Landstraße gerufen. Ein Mieter hatte eine brennende Kerze vergessen, die Flammen breiteten sich in kürzester Zeit im ganzen Zimmer aus. Der Mann schaffte es trotz einer Rauchgasvergiftung, auf den Gang zu laufen und Hilfe zu holen. Die Bekämpfung des Feuers und die Nachsorge dauerten rund zwei Stunden. Der Mieter wurde zur Kontrolle in ein Spital gebracht.

Zwei Verletzte bei Ehe-Streitereien in Vorarlberg

Bregenz - Gleich zwei Vorarlberger gingen am Heiligen Abend mit dem Messer auf ihre (Ex-)Frauen los. In Rankweil drohte ein 48- Jähriger seiner gleichaltrigen Gattin mit dem Umbringen und fügte ihr schwere Schnittverletzungen zu. Sie musste im Krankenhaus Hohenems operiert werden.

In Dornbirn ging ein 46-Jähriger mit dem Messer und einer Flasche auf seine 35-jährige Ex-Frau los. Sie konnte flüchten und musste im Krankenhaus nur ambulant behandelt werden. Beide Männer wurden verhaftet.

Wenig weihnachtlich ging es in der Nacht auf Dienstag auch vor einem Lokal in Bregenz zu: Weil ein Türsteher eine Gruppe junger Männer nicht einließ, kam es gegen 0.30 Uhr zu einer Schlägerei. Nach Angaben der Gendarmerie wurden mehrere Personen leicht verletzt. (APA)