Bild nicht mehr verfügbar.

Nach dem Anschlag

Foto: REUTERS/Mohsin Raza

Islamabad - Nach dem tödlichen Granatenanschlag auf einen Weihnachtsgottesdienst für Kinder hat die pakistanische Polizei drei Verdächtige festgenommen. Unter ihnen sei auch ein moslemischer Geistlicher, sagte der Polizeichef der östlichen Stadt Sialkot, Shahid, am Donnerstag. Der für seine "Brandreden" bekannte Mann habe vermutlich zu dem verbrecherischen Überfall angestiftet. Die Polizei gehe davon aus, dass die Angreifer aus der Region kämen und Mitglieder der Extremistengruppe Jaish-e-Mohammad seien.

Bei dem Granatenanschlag auf den weihnachtlichen Kindergottesdienst in der Presbyterianischen Kirche von Chuyyanwali in der Provinz Punjab waren am Mittwoch drei Mädchen im Alter von sechs, neun und zwölf Jahren ums Leben gekommen. Nach jüngsten Angaben wurden 16 weitere Menschen verletzt, zwei von ihnen lagen im Koma. Nach Angaben des Innenministeriums hatten zwei maskierte Männer mehrere Handgranaten in die Kirche geworfen. (APA/Reuters)