Washington - Angesichts der nordkoreanischen Vorbereitungen zur Wiederinbetriebnahme eines still gelegten Atomreaktors haben führende US-Senatoren eine international abgestimmte Reaktion gefordert. Eine Lösung müsse gemeinsam mit Südkorea, Japan und anderen asiatischen Regierungen gefunden werden, sagte der Abgeordnete Joseph Biden im Fernsehsender NBC. Auch Senator Richard Lugar warnte am Donnerstag, dass ein militärisches Vorgehen der USA gegen Nordkorea einen massiven Gegenschlag gegen Südkorea zur Folge haben würde. Deshalb komme nur ein international abgestimmtes Vorgehen unter Einbeziehung von Russland, China und Japan in Frage, sagte Lugar.

Verhandlungen mit Nordkorea schließt US-Präsident George W. Bush weiterhin aus, wie am Donnerstag aus Regierungskreisen in Washington verlautete. Vor Gesprächen müsse Pjöngjang sich zur Einstellung seines Atomprogramms verpflichten, bekräftigte ein ranghoher Regierungsvertreter.

Nordkorea hat die Wiederaufnahme des Atomprojekts mit einer drohenden Energieknappheit wegen der Einstellung amerikanischer Öllieferungen begründet. Diese waren gestoppt worden, nachdem Pjöngjang im Oktober nach US-Angaben eingeräumt hatte, entgegen eines bilateralen Abkommens aus dem Jahre 1994 weiter an einem Nuklearwaffenprogramm gearbeitet zu haben. (APA/AP)