Washington - Eine augenlose Spinne hat Hotelbaupläne des Chefs des Onlineriesen AOL auf Hawaii gestoppt. Steve Case darf nach Medienberichten vom Donnerstag eine der letzten unberührten Strände der Inselgruppe nicht bebauen, weil auf dem Gelände die vom Aussterben bedrohte Kauai-Höhlen-Wolfsspinne lebt. Im Gegensatz zu den meisten ihrer Artgenossen hat sie keine Augen.

Die US-Behörde für Fisch und Naturschutz will ein 800 Hektar großes Strandstück auf dem Gelände, das Case vor zwei Jahren für 26 Millionen Dollar gekauft hatte, zu einem für das Überleben der Spinne "kritischen Gebiet" erklären. Damit könnte Case nach einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht des "Wall Street Journal" seine Pläne für den Bau eines Ressort-Hotels an dem goldfarbenen Mahaulepu-Strand auf der Insel Kauai aufgeben. Der Leiter der Zuckerplantage, zu der das Gelände gehört, nannte die Pläne eine Katastrophe für die Region. (APA/dpa)