Graz - Mit einer Fülle von Veranstaltungen startet "Graz 2003" sein Programm: Von 9. bis 12. Jänner 2003 finden neben den Eröffnungsveranstaltungen auch die Präsentation von Projekten im öffentlichen Raum, Theateraufführungen, Ausstellungen und musikalische Programme statt. Mit Beat Furrers "Begehren" wird die neue Helmut-List-Halle eröffnet, und Erfolgsautor Henning Mankell stellt sein Stück "Butterfly Blues" vor, die Stadteinfahrten zieren zahlreiche Leucht- und Bildobjekte.

Den Auftakt bildet am 9. Jänner Beat Furrers "Begehren", eine Produktion, die eigentlich noch zum "steirischen herbst" gehört. Es handelt sich dabei um die szenische Uraufführung mit einer Choreografie von Reinhild Hoffmann im Bühnenbild von Zaha Hadid. In dem Musiktheater in zehn Szenen beschäftigt sich Furrer mit dem Orpheus-Mythos und verwendet Texte von Cesare Pavese, Günter Eich, Hermann Broch, Ovid und Vergil.

Draußen

Am selben Tag werden auch drei Projekte im öffentlichen Raum - das Schattenobjekt Uhrturm, der Marienlift und der Wurm Brunnen - eröffnet. Auch "Kunst und Verkehr" mit Kunsttaxi, Ankommen im öffentlichen Raum und anderes startet an diesem Tag.

Höhepunkt des zweiten Tages ist die Uraufführung von Henning Mankells "Butterfly Blues", ein Stück über das Leben von afrikanischen Frauen in Europa. Neben Ensemblemitgliedern des Grazer Schauspielhauses wirken auch Mitglieder des "teatro avenida" in Mosambik mit. Weiters werden am 10.1. die Ausstellungen "M_ARS" über Kunst und Krieg in der Neuen Galerie sowie "Erinnerungen an die Menschheit" von Günter Brus im Dom im Berg eröffnet.

Eröffnungen

Hoch her geht es am 11. Jänner: Am Vormittag findet der offizielle Eröffnungsakt in der Grazer Oper statt. Am Nachmittag wird die Mur-Insel eröffnet, und am Abend findet eine TV-Gala in der Grazer Stadthalle statt. Zum Rahmenprogramm gehört auch ein japanisches Großfeuerwerk am Grazer Schlossberg.

Am 12. Jänner wird die Ausstellung "Joze Plecnik und Ljubljana" eröffnet. Im Rahmen des Kinderprogramms findet das Projekt "Kinder besetzen das Rathaus" statt, wo die Kleinen sich bei Basteln, Tanz, Malen und Radio vergnügen können.(APA)