Neuwied - Ein 30 Kilometer langer Ölfilm trieb am Samstag früh auf dem Rhein. Woher das Öl stammt, konnte die Wasserschutzpolizei Rheinland-Pfalz bis zum Nachmittag nicht sagen. Die Beamten vermuteten, dass ein Schiffführer die Flüssigkeit absichtlich abgelassen haben könnte.

Der Ölfilm bedeckte die gesamte Flussbreite und erstrecke sich zwischen Bad Hönningen und der Bonner Rheinaue. Umweltschäden seien jedoch nicht zu erwarten, sagte die Wasserschutzpolizei. Das Öl werde sich von selbst auflösen. (APA/dpa)