Bild nicht mehr verfügbar.

Schröder und Zhu Rongji bei der gemeinsamen Pressekonferenz

Foto: Reuters/Wong

Peking - Chinas Regierungschef Zhu Rongji hat Deutschland am Sonntag als "verlässlichen Partner" gelobt. Bei einem Treffen mit dem deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder in der Großen Halle des Volkes sagte der chinesische Regierungschef, die Beziehungen zu Deutschland seien "in der besten Phase ihrer Geschichte". Schröder stimmte zu, dass die Beziehungen "nicht besser sein" könnten.

Zhu dankte Schröder, dass er sein Versprechen gehalten habe, zur Probefahrt mit dem Transrapid in Shanghai nach China zu kommen. Schröder nannte die Magnetschnellbahn "eines der interessantesten Technologieprojekte, die es zwischen und in unseren Ländern gibt". Er machte den chinesischen Ingenieuren und Arbeitern ein Kompliment, dass die Strecke in nur 22 Monaten fertig geworden sei.

Der dreitägige Arbeitsbesuch, in dessen Mittelpunkt die Jungfernfahrt der deutschen Magnetschnellbahn am Silvestertag in Shanghai steht, ist die vierte Visite des Kanzlers in China. Zhu Rongji hob noch hervor, dass er den Besuch auch besonders deswegen zu schätzen wisse, weil Schröder gerade "jetzt im Inland sehr beschäftigt" sei, ohne aber direkt auf die laufenden politischen Debatten in Deutschland einzugehen. (APA/dpa)