Graz/Wien - Für den Vorsitzenden der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA), Hans Sallmutter (S), hat ÖVP-Chef Bundeskanzler Wolfgang Schüssel "bewiesen, dass er rücksichtslos, raffiniert und untergriffig ist". Schüssel kenne "keinerlei Fairness", sagte der hohe Gewerkschaftsfunktionär in einem am Montag von der Grazer "Kleinen Zeitung" veröffentlichten Interview. Was die Bildung einer ÖVP-SPÖ-Koalition anlangt, sei er "sehr skeptisch". Den Sozialdemokraten könne es wieder so ergehen wie vor drei Jahren. "Denken sie einmal nach, was Schüssel damals gemacht hat mit der SPÖ!", bemerkte Sallmutter.

"Ich hab's dem (damaligen SPÖ-Chef und Bundeskanzler) Viktor Klima sogar noch prognostiziert: 'Du wirst sehen: Zuerst ringen sie dir Zugeständnisse ab, dann machen sie diese Zugeständnisse öffentlich und daraufhin, so Mitte Jänner, wird der Partner gewechselt'. Und tatsächlich: so wie ich's prophezeit hab', ist es auch eingetreten. Wer also sagt wirklich, dass es uns auch diesmal nicht so ergeht? Oder dass Schüssel nicht auch eine Regierung mit der SPÖ nach zwei Jahren in die Luft sprengt. Und schuld daran ist, da können sie sicher sein, dann die SPÖ, weil im Schuldzuweisen, da ist der Schüssel schon immer Weltmeister gewesen", sagte Sallmutter. (APA)