Graz - Steirische Spitzenpolitiker nehmen den Jahreswechsel zum Anlass für Stellungnahmen: Landeshauptfrau Waltraud Klasnic, die am 2. Januar den Vorsitz der LH-Konferenz übernimmt und im ÖVP-Team für die Regierungsverhandlungen ist, meinte laut dem steirischen ORF, sie könne sich für die kommende Regierungsbildung auch ein "Dreierpaket" vorstellen. Für die bevorstehende Regierungsbildung fordert Klasnic in einem "Steiermark heute"-TV-Gespräch eine "kreative Lösung": Sie habe in einer Runde "sogar einmal gesagt, warum denken wir nur in einem Zweierpaket?" Es könne ja auch ein Dreierpaket sein. Man müsse offen und kreativ an die Sache herangehen. Damit spreche sie aber nicht die Volkspartei an, sondern "unsere Gegenüber". Klasnic meinte, es sei das Ziel, Ende Januar oder spätestens Anfang Februar eine neue Regierung zu haben: "Das heißt, wir sind sicher sechs Wochen schneller als bei der Regierungsbildung im Jahr 2000." (APA)