Wien - Der Euro hat am Dienstag im europäischen Devisenhandel seine jüngsten Gewinne gegen den US-Dollar weiter ausgebaut. Gegen 12:40 Uhr MEZ stieg die Gemeinschaftswährung auf 1,05 Dollar und markierte damit den höchsten Stand seit 4. November 1999. An diesem Tag hatte der Euro zuletzt über der Marke von 1,05 Dollar notiert.

Marktbeobachtern zufolge leide der Dollar weiter unter der angespannten geopolitischen Lage. Angesichts der geringen Umsätze am Devisenmarkt um den Jahreswechsel dürfe man die Bewegungen aber nicht überbewerten, so ein Devisenhändler. (APA/red)