Rom - Die italienische Regierung will ein Jahr nach der Einführung des Euro-Bargelds die doppelte Preisauszeichnung auch in der alten Lire-Währung wieder verpflichtend machen. Entsprechende Pläne habe Ministerpräsident Silvio Berlusconi bestätigt, berichteten italienische Medien am Dienstag. Diese Maßnahme müsse aber zuvor noch von der Europäischen Union gebilligt werden, hieß es.

Wie von Verbrauchern in Deutschland wird auch in Italien der Euro für hohe Preissteigerungen verantwortlich gemacht. Die jährliche Inflation lag nach offiziellen Angaben des italienischen Statistikamtes zuletzt bei 2,9 Prozent. Die Zusammensetzung des Warenkorbs zur Ermittlung der Teuerungsrate ist umstritten. Die tatsächliche Inflation liege in Wirklichkeit deutlich über drei Prozent, haben Verbraucherorganisationen erklärt. (APA/dpa)