Bild nicht mehr verfügbar.

"Buena Vista Social Club"-Sängerin Omara Portuondo bildet am 13. Jänner um 19.30 Uhr den Auftakt der neuen Ö1-Reihe "On Stage".

Foto: Reuters/Prammer

... und reüssiert seit 1. Jänner mit neuem Programm. Zusätzlich im Angebot: ein sonn- und feiertägliches "Morgenjournal".

***
Lateinamerikanische Partystimmung verspricht Ö1 etwa am 13. Jänner, wenn Wolfgang Kos die kubanische Sängerin Omara Portuondo um 19.30 Uhr "On Stage" bittet. Dies ist der Titel einer neuen Reihe, in der künftig jeden Montag neben Jazz auch Weltmusik, klassischer Pop oder Volxmusik zu hören sein wird und damit nur eine der Neuerungen im Programm des Radiosenders.

Wirtschaftsmagazin "Saldo"

Im Informationsbereich zählt dazu vor allem ein zusätzliches "Morgenjournal" an Sonn- und Feiertagen - nicht wie wochentags um sieben, sondern erst um acht Uhr und dann in verkürzter Form, nämlich sieben Minuten lang. Erstmals im Programmangebot findet sich mit "Saldo" ein Wirtschaftsmagazin. Geld, Konjunktur und Arbeitsmarktpolitik lösen freitags um 9.45 Uhr den "Österreich 1 Essay" ab.

Verjüngungstendenzen

Ansonsten zeigt das mit 1. Jänner eingeführte Programmschema deutliche Verjüngungstendenzen: Statt des "Opernkonzerts" präsentieren Moderatoren wie Bernhard Trebuch und Mirjam Jessa "Ö1 bis zwei": Von Montag bis Samstag um 13 Uhr gibt es ",Pasticcio'-artige Sendungen", in denen laut Aussendung "populäre Musikstücke durchaus willkommen" sind.

Radiohund Rudi

Montag bis Freitag um 17.25 Uhr stehen Kinder im Mittelpunkt des Interesses. Mit Radiohund Rudi lässt Dschi-Dschei-Wischer-Erfinderin Christine Nöstlinger eine fast vergessene Tradition wieder aufleben. Zu Rudis Themen gehören Schulangst und Veranstaltungen genauso wie Missverständnisse in der Tier-Mensch-Beziehung.

Freitags ein Filmmagazin (21.45 Uhr), sonntags ein Kulturquiz (13.10 Uhr) und dreimal die Woche eine Opernsendung um 15.06 Uhr runden das Angebot ab. (Doris Priesching/DER STANDARD; Printausgabe, 2.1.2003)