Bild nicht mehr verfügbar.

John Edwards

Foto: APA/Tim Sloan

Raleigh - Dritter Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der Demokratischen Partei in den USA ist der Senator von North Carolina, John Edwards. Der 49-jährige Millionär habe seine Kandidatur am Mittwoch bei einer Veranstaltung mit 200 Anhängern in Raleigh im Bundesstaat North Carolina verkündet, teilte der ehemalige Staatssekretär Walter Dellinger mit. Eine offizielle Erklärung wird für Donnerstag erwartet.

Weitere Kandidaten

Ihre Bewerbung um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten bei der Wahl im Herbst 2004 haben bereits der Gouverneur von Vermont, Howard Dean, und der Senator von Massachusetts, John Kerry, erklärt. In der Partei wird außerdem mit einer Bewerbung des Abgeordneten Dick Gephardt gerechnet. Als weitere mögliche Bewerber gelten der Senator von Connecticut, Joe Lieberman, und der Fraktionschef der Demokraten im Senat, Tom Daschle. Wer tatsächlich gegen den republikanischen Präsidenten George W. Bush antreten wird, ermitteln die Anhänger der Demokratischen Partei in einer Serie von Vorwahlen (Primaries).

Edwards wäre der einzige Bewerber aus den Südstaaten - von dort kamen auch die letzten drei demokratischen Präsidenten der USA, Bill Clinton (Arkansas), Jimmy Carter (Georgia) und Lyndon Johnson (Texas). Geboren in South Carolina, erwarb sich Edwards als Rechtsanwalt ein Vermögen von 14 Millionen Dollar. (APA/AP)