Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/dpa/Deck

Die ARD will sich nicht um die Fernseh-Übertragungsrechte an der deutschen Fußball-Bundesliga bemühen, wie der Intendant des Südwestrundfunks, Peter Voß, am Donnerstag erklärte. Er sagte im SWR, die ARD könnte sich den Kauf der Rechte nicht leisten, "es sei denn, wir würden auf anderes verzichten, oder wir bekämen diese Rechte praktisch nachgeworfen, was sich mir nicht vorstellen kann". Die "Süddeutsche Zeitung" berichtete, Sat1 wolle sich die Fernseh-Vermarktung der Bundesliga mit der ARD teilen.

"Es gibt nicht nur ARD und ZDF"

Voß erklärte: "Es kann einfach nur sein, dass Sat1 nicht mehr kann, dann gibt's ja auch noch RTL, und es gibt nicht nur ARD und ZDF. Also, ich meine, wir sollten dort auf keinen Fall ein Angebot machen." Der Intendant fügte hinzu: "Da wird auch oft getrickst in solchen Gesprächen, da wird etwas gestreut von der anderen Seite, in dem Fall von denen die verkaufen wollen, also von der Liga selbst. Aber wir wollen nicht kaufen, das ist eigentlich gemeinsamer Stand in der ARD." (APA/AP)