Hollabrunn - Schauplatz eines Brandes war am Donnerstag Früh die Frisch & Frost Nahrungsmittel-Ges.m.b.H., Österreichs größter Erdäpfelverarbeiter, in Hollabrunn. Betroffen war nach Angaben der Geschäftsführung ausschließlich die Pommes Frites-Herstellung. Bei den Löscharbeiten standen fünf Feuerwehren mit 56 Mann im Einsatz. Zwei Frisch & Frost-Mitarbeiter erlitten leichte Rauchgasvergiftungen.

Der Brand war kurz nach 9.00 Uhr ausgebrochen. Über die Ursache herrschte vorerst Unklarheit. Der Schaden wird mit etwa einer Mio. Euro beziffert.

Die Feuerwehr brachte die Flammen rasch unter Kontrolle. Die Löschtrupps mussten mit schwerem Atemschutz vorgehen. Auch Wärmebildkameras kamen zum Einsatz, um eventuelle Schwelbrände ausmachen zu können. Am Nachmittag liefen bereits die Aufräumungsarbeiten an. Ein Sachverständiger sollte die Brandursache klären.

Pommes Frites-Produktion fällt für einige Wochen aus

Die Pommes Frites-Produktion wird laut Pichler für einige Wochen ausfallen, die Kunden von Frisch & Frost könnten bis dahin jedoch aus Lagerbeständen beliefert werden. Geschäftsführer Andreas Heger verwies darauf, dass zum Zeitpunkt des Ausbruches des Brandes nicht produziert worden sei. Es seien ausschließlich Wartungsarbeiten durchgeführt worden. "Dadurch gab es glücklicherweise nur zwei leichte Rauchgasvergiftungen."

Frisch & Frost ist mit 100.000 Tonnen pro Jahr nicht nur Österreichs größter Erdäpfel-Verarbeitungsbetrieb, sondern auch einer der wichtigsten Anbieter von Tiefkühl-Convenience-Produkten. Die Firma ist eine 100 Prozent-Tochter der Raiffeisenware Austria (RWA) und hat 2001 einen Umsatz von 47,52 Mio. Euro erzielt. (APA)