Washington - Die Zahl der Erstanträge auf Leistungen im Rahmen der US-Arbeitslosenversicherung ist in der Woche zum 28. Dezember saisonbereinigt um 13.000 auf 403.000 gestiegen. Volkswirte hatten im Vorfeld im Mittel ihrer Prognosen hingegen lediglich einen Anstieg um 2.000 erwartet. Für die Vorwoche wurden die Daten um minus 48.000 auf 390.000 (vorläufig: minus 60.000 auf 378.000) revidiert. Den Wert für den gleitenden Vierwochendurchschnitt gab das US-Arbeitsministerium am Donnerstag mit 418.750 (Vorwoche revidiert: 407.500; vorläufig: 404.500) an. In der Woche zum 21. Dezember erhielten 3,418 Millionen Personen Arbeitslosenunterstützung, eine Abnahme gegenüber der Vorwoche um 56.000. (APA/vwd)