Wien - Das Wiener Kontrollamt wird die "Museumsquartier Errichtung- und Betriebsgesellschaft" einer Prüfung unterziehen, teilte der SP-Klub am Donnerstag in einer Aussendung mit. Nach Angaben des SP-Abgeordneten Godwin Schuster sind in den vergangenen Monaten vermehrt "Fragen hinsichtlich Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Finanzgebarung" aufgetreten.

Unter die Lupe genommen werden über Ersuchen von Mitgliedern der SPÖ-Fraktion des Wiener Gemeinderates die Geschäftsverbindungen zwischen der Museumsquartier-Betriebsgesellschaft und der Stadt Wien einerseits sowie zwischen der Gesellschaft und einigen Mietern und Veranstaltern andererseits.

"Die Prüfung und der daraus resultierende Bericht sollen eine wichtige Grundlage für die sachliche Klärung der zahlreichen offene Fragen sein", so Schuster in der Aussendung. Dabei gehe es nicht nur um die "eingehende Durchleuchtung des gesamten Vertragswerks" im Zusammenhang mit der Errichtung und dem Betrieb des Museumsquartiers, sondern auch um die Fragen der Doppelrolle der Muqua-Gesellschaft als Facility Management und als Kulturveranstalter (Quartier 21). (APA)