Bild nicht mehr verfügbar.

Antibaby-Pillen für Frauen gibt es seit mehr als 40 Jahren ... an einer für Männer wird noch geforscht.

Foto: APA/dpa/Ruddies

London - Britische Wissenschafter entwickeln derzeit eine empfängnisverhütende Pille für den Mann, die schon in wenigen Jahren im Handel erhältlich sein könnte. Das Präparat NB-DNJ wirkt hemmend auf ein Enzym, das für die Sperma-Produktion notwendig ist, wie die Fachzeitschrift "New Scientist" berichtet. Das Mittel führt dem Bericht zufolge zu einer vorübergehenden Deformierung der Spermien.

Die Forscher der Universität Oxford testeten das Mittel an Mäusen, deren Spermien durchschnittlich alle drei Wochen ersetzt werden. Nach dreiwöchiger Behandlung mit dem Mittel waren alle Mäuse unfruchtbar, drei Wochen später aber wieder zeugungsfähig. Nebenwirkungen wurden laut "New Scientist" nicht beobachtet.

Weil bei Männern Spermien etwa alle 40 Tage neu gebildet werden, wäre nach Angaben der Wissenschafter die regelmäßige Einnahme der Pille über diesen Zeitraum nötig. Falls auch Versuche an Menschen positiv verlaufen, könnte das Mittel relativ schnell in den Handel kommen, da es bereits zur Behandlung der seltenen, genetisch bedingten Gaucher-Krankheit zugelassen ist und bisher keine größeren Nebenwirkungen beobachtet wurden. (APA/AP)