Basel - Die EU-Kommission hat die Zulassung des Krebsmedikaments Glivec des Schweizer Pharmakonzerns Novartis erweitert. Wie Novartis am Freitag mitteilte, wurde das Medikament neu zur Behandlung erster Wahl von Erwachsenen und Kindern mit so genannter chronisch-myeloischer Leukämie zugelassen. Damit könne Glivec neu im Frühstadium dieser Krankheit eingesetzt werden. Es handelte sich um die dritte Zulassung für Glivec in der EU innerhalb von 14 Monaten.

Im vergangenen Dezember hatte bereits das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic die Zulassung für das Krebsmedikament erweitert. Glivec gehört zu jenen neuen Medikamenten von Novartis, von denen sich der Pharmakonzern neues Wachstum und zusätzliche Marktanteile verspricht. (APA/AP)