Bild nicht mehr verfügbar.

Leere Strände auf Bali

Foto: APA/AFPI/Kong

Jakarta - Der Bombenanschlag auf Bali Mitte Oktober hat zu einem starken Rückgang der Touristenzahlen auf der indonesischen Insel geführt. Im November reisten 35.107 ausländische Urlauber nach Bali, 60 Prozent weniger als im Vormonat, wie das indonesische Amt für Statistik am Freitag mitteilte. Nach Indonesien kamen demnach im November insgesamt 240.000 Besucher aus dem Ausland, im August waren es 200.000 mehr gewesen. Nach Angaben der Tourismusbranche auf Bali stieg die Zahl der Gäste zum Jahreswechsel wieder etwas an.

Bei den Anschlägen am 12. Oktober waren 192 Menschen getötet worden, überwiegend australische Touristen. Das österreichische Außenministerium warnt bis auf weiteres vor Reisen nach Bali, Lombok und Umgebung. (APA/AP)