Bild nicht mehr verfügbar.

Hans Blix

foto: reuters/segar

Kairo/Bagdad (APA/dpa) - Die Waffenkontrollore der Vereinten Nationen haben am Sonntag überraschend das Gebäude der irakischen Behörde durchsucht, die für die Überwachung der UNO-Kontrollen zuständig ist. Wie der arabische Fernsehsender Al Jazeera berichtete, blockierten die UNO-Experten während der gesamten Durchsuchung die Eingangstür des Gebäudes in Bagdad, so dass niemand die Behörde betreten oder verlassen konnte. Auch in einem Forschungsinstitut der südirakischen Stadt Basra, in Mosul und in mehreren Anlagen in Bagdad gab es am Sonntag Kontrollen.

Der irakische Außenminister Naji Sabri wurde unterdessen in Teheran erwartet. Er wolle mit Blick auf die amerikanischen Kriegsdrohungen über eine Verbesserung der irakisch-iranischen Beziehungen sprechen, erklärte das Außenministerium in Bagdad.

Der Vorsitzende des kuwaitischen Umma-Rates, Jasim el Khanrafi sagte im ägyptischen Satelliten-Sender Dream 2, er glaube nicht an einen Angriff auf Bagdad. Der militärische Aufmarsch am Golf werde sein Ziel erfüllen und "für eine Umsetzung der internationalen legitimen Beschlüsse (gemeint sind die UNO-Resolutionen gegen den Irak) sorgen, ohne dass ein einziger Schuss fällt". (APA/dpa)