Mobilcom-Retter Dieter Vogel will nach Informationen des Münchner Nachrichtenmagazins "Focus" erneut für den Aufsichtsratsvorsitz des Mobilfunkunternehmens kandidieren. "Ich fühle mich verpflichtet, meine Zusage an Bundesregierung, Kreditgeber, France Telecom und den Treuhänder von Gerhard Schmid einzuhalten und den Vorsitz zu übernehmen", sagte Vogel dem Nachrichtenmagazin. Der Ex-Thyssen-Chef, der in den Verhandlungen mit Großaktionär France Telecom die drohende Pleite von Mobilcom verhindert hatte, war anschließend zwei Mal bei der Wahl zum Vorsitzenden des Kontrollgremiums durchgefallen. Laut Focus kann die Wahl noch vor der Hauptversammlung am 27. Jänner erfolgen.

Streitigkeiten

Der Streit im Aufsichtsrat um die Besetzung des Vorstands- und des Aufsichtsratsvorsitzes bei Mobilcom gefährdet nach Informationen der "Welt am Sonntag" das mit France Telecom ausgehandelte Sanierungspaket. In der vom früheren Mobilcom-Aufsichtsrat Vogel ausgehandelten Vereinbarung seien personelle Besetzungen während der Sanierungsphase eindeutig festgelegt, heißt es laut "WamS" aus Kreisen des Aufsichtsrats. Dazu gehöre die Führung des Vorstands durch Thorsten Grenz und die Übernahme der Aufsichtsratsspitze durch Vogel. Das zähle zu den Bedingungen für die finanzielle Regelungen wie die Schuldenübernahme in Höhe von sieben Milliarden Euro durch die Franzosen. (APA)