Wien - Patricia Wartusch ist am Sonntag die Generalprobe für die Australian Open missglückt und auch für Barbara Schwartz gab es im zweiten Qualifikations-Antreten nach ihrer Verletzung noch kein volles Erfolgserlebnis. Die Tirolerin Wartusch schied am Sonntag in Hobart (110.000 Dollar) so wie in der Vorwoche gleich in Runde eins aus, sie unterlag der als Nummer eins gesetzten Slowenin Katerina Srebotnik 1:6,2:6. Für Schwartz, die in zwei Turnieren immerhin drei Quali-Siege erreicht hatte, kam das Aus in Hobart in Runde drei der Ausscheidung gegen die Polin Zsofia Gubacsi (2:6,.6:7).

Schett gegen australischen Teenager

Damit ist auf Tasmanien aus ÖTV-Sicht im Einzel nur noch Barbara Schett im Rennen. Die Tirolerin trifft am Montag auf den australischen Teenager Tiffany Welford. Schwartz hatte noch einen Funken Hoffnung, bei Absage einer Spielerin würde sie als Lucky Loser aufrücken. Doha-Sieger Stefan Koubek ist beim 380.000 Dollar-Turnier in Auckland erst am Dienstag im Einsatz, der Kärntner trifft in der ersten Runde auf den Neuseeländer Mark Nielsen, der eine Wild-Card erhalten hatte.

Zwei Newcomer

Der Russe Nikolaj Dawidenko feierte in Adelaide (380.000 Dollar) seinen ersten Erfolg auf der ATP-Tour. Nach dem 6:2,7:6-Finalsieg gegen den belgischen Qualifikanten Kristof Vliegen, der überhaupt erst sein erstes ATP-Turnier bestritt, kassierte der 21-Jährige einen Siegerscheck über 48.000 Dollar. (APA)