Angefangen hat alles - wie meistens - mit einem ganz harmlosen Mail, in dem sich ein T-Shirt-Hersteller auf der Linux Kernel-Mailing-Liste nach interessanten Source-Code-Schnippsel erkundigt hat, die er als Muster zum Bedrucken von Shirts verwenden möchte. Was folgte, zeigt, dass Linux-Hacker auch beim Programmieren öfters mal zum Spaßen aufgelegt sind.

Beispiel

So überboten sich die Antworten gegenseitig an originellen Stellen, einige davon auch für Laien verständlich, wie zum Beispiel das folgende Code-Stück aus drivers/net/sunhme.c:

static void happy_meal_tcvr_write(struct happy_meal *hp, unsigned long tregs, int reg, unsigned short value) { int tries = TCVR_WRITE_TRIES;

ASD(("happy_meal_tcvr_write: reg=0x%02x value=%04xn", reg, value));

/* Welcome to Sun Microsystems, can I take your order please? */ if (!hp->happy_flags & HFLAG_FENABLE) return happy_meal_bb_write(hp, tregs, reg, value);

/* Would you like fries with that? */ hme_write32(hp, tregs + TCVR_FRAME, (FRAME_WRITE | (hp->paddr october@surriel.com

Diese ist auch eine der Stellen, die es künftig auf T-Shirts zu kaufen geben wird, wo und wann das sein wird, steht allerdings noch nicht fest. (red)