Tokio - Japan wird eine neue Rakete für den Transport von Satelliten bauen. Ein Konsortium von japanischen und amerikanischen Firmen soll die Rakete bis 2005 fertig stellen, wie japanische Medien am Samstag berichteten. Die Entwicklung werde in diesem Jahr beginnen.

Der Preis der GX-Rakete wird auf 50 Milliarden Yen (401 Millionen Euro) geschätzt. Sie soll 48 Meter lang sein und Satelliten mit einem Gewicht von zwei Tonnen in den Weltraum bringen können. Das Antriebssystem komme aus Amerika, der Motor aus Russland, hieß es auf der Internetseite der japanischen Raumfahrtbehörde NASDA.

Die GX soll kommerzielle Satelliten ins All transportieren - ein Geschäftsfeld, um das sich Japan schon seit einiger Zeit bemüht. Im Dezember brachte eine japanische Trägerrakete vom Typ H-2A erstmals einen Satelliten aus Australien ins All. Die neue GX-Rakete soll etwa ein Drittel kleiner sein als die H-2A.(APA/AP)